Gesetzliche Grundlagen

Ziel des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) ist nach § 1, die Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen  Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.


Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes ist eine unabhängige Anlaufstelle für Menschen die Diskriminerung erleben.

Sie befinden sich hier:

Links zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in ausführlicher Form.

Häufige Fragen zum AGG

Das AGG im Internet

Weitere Gesetze auf der Bundesebene

  • Grundgesetz (GG), insbesondere der Artikel 3
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), insb. §§ 74 und 80
  • Sozialgesetzbuch (SGB) IX: Teilhabe behinderter Menschen
  • Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)
  • Kündigungsschutzgesetz (KSchG)
  • Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG)
  • Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG)
  • Personalvertretungsgesetze (BPersVG), Bund, Länder und Kommunen, Körperschaften und Einrichtungen öffentlichen Rechts

Gesetzliche Grundlagen auf Landes- und Hochschulebene

Landesgleichstellungsgesetzt  LGG
Berliner Hochschulgesetz BerlHG  § 4 die Aufgaben der Hochschulen und in § 44 die Rechte und Pflichten der Hochschulmitglieder definiert

Links zu den europäischen Richtlinien

Zwischen 2000 und 2004 beschloss der Rat der Europäischen Union vier Gleichbehandlungsrichtlinien, die das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in deutsches Recht umsetzt. Die Links zu den EU Richtlinien finden Sie in der Antidiskriminierungsstelle.