Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Zwei Frauen stehen für eine Aufnahme zusammen

Flexible Karrieremodelle

Hier finden Sie Informationen zu fünf neu entwickelten Modellen zu Karriere-Führungsoptionen im Top-Sharing bzw. „Geteilte Ä3/Ä4“. Dabei werden die unterschiedlichsten Lebensphasen von Beschäftigten, besonders für Frauen* Männer, die trotz familiärer Verpflichtungen eine Karriere anstreben, berücksichtigt.

Sie befinden sich hier:

Flexible Karrieremodelle an der Charité

Grafik © Charité

Die Frauen-und Gleichstellungsbeauftragten Sabine Jenner und Ahi Sema Issever sowie Kristin Wiesenhaken, Juristin im GB Recht, haben in einem Pilotprojekt unterschiedliche Modelle zu Karriere-Führungsoptionen entwickelt. „So erfreulich der hohe Anteil von Frauen in der Medizin bei den Studienabschlüssen, bei den Promotionen sowie Parität der Ärztinnen im Ä1/Ä2-Tarifgefüge auch sein mag, so deutlich ist auch, dass es im Rahmen der Karriereverläufe von Ärztinnen und Ärzten zu ausgeprägten Disparitäten kommt“, so Sabine Jenner. „Um karriereorientierte Beschäftigtein unterschiedlichen Lebensphasen oder mit familiärer Verpflichtung zu berücksichtigen, haben wir nun Top-Sharing bzw. „Geteilte Ä3/Ä4“ und temporäre -Qualifizierungsmodelle entwickelt.“ In der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt Operative Intensivmedizin CCM und CVK wird die „Geteilte Ä3“ bereits gelebt. Für die Klinikleitung Prof. Dr. Claudia Spies stellen flexible Karrieremodelle eine Win-win-Situation dar. So können trotz veränderter Lebenssituation hochqualifizierte Ärztinnen und Ärzte an die Klinik gebunden werden. Die Klinik profitiert zudem durch ein agiles Umfeld, Synergien zwischen mehreren Mitarbeitenden, Wissenserhalt bei Ausscheiden oder verbesserten Kompensationsmöglichkeiten bei großem Arbeitsanfall und Vertretungsfällen.