Über uns

Zu den verschiedenen Diversitythemen sind bereits unterschiedliche Expert*innen auf den verschiedensten Ebenen und Geschäftsbereichen der Charité aktiv, weshalb ein Austausch, Dialog und Zusammenarbeit zum Thema im Netzwerk unentbehrlich ist.

Das "Diversity-Netzwerk - gelebte Vielfalt an der Charité" will Synergien, Aktionen bündeln und gemeinsame Strukturen aufbauen, um die gelebte Vielfalt nachhaltig und vielseitig gemeinsam zu gestalten.

Sie befinden sich hier:

Diversity-Netzwerk – gelebte Vielfalt an der Charité

Der Vorstand unterschrieb bereits 2013 die Charta der Vielfalt, die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten initiierten zeitglich das Diversity-Netzwerk - gelebte Vielfalt an der Charité. Zum Thema Diversity sind viele Expert*innen mit den verschiedensten Ausrichtungen und Zielsetzungen an der Charité aktiv. Daher ist für uns die Zusammenarbeit im Netzwerk unerlässlich. Nur gemeinsam, mit dem Input und den Anregungen aller Beschäftigten und Studierenden stärken wir ein diskriminierungsarmes Umfeld in Klinik, Wissenschaft, Studium und der Verwaltung an der Charité. Wir begünstigen die Vernetzungen von Beschäftigten sowie Studierenden im Unternehmen. Das Netzwerk dient als Plattform, um die vielfältigen Aktivitäten, Projekte und Initiativen zu Diversity sichtbar zu machen. Das interprofessionelle Netzwerk ist für alle / jede*n offen.

Vielfalt als Normalität in der globalen Welt

In modernen und wachsenden Gesellschaften ist Vielfalt eher der Normalfall. Vielfalt sollte daher mit Interesse begegnet und als willkommene Bereicherung angesehen werden. Diversitätsorientierung kann für die Individuen als auch für das Unternehmen ein großer Nutzen sein. Die Unterstützung der Vielfalt sowie die Entfaltung von Potentialen lenkt den Blick auf die Ressourcen von Menschen, ihre Begabungen wie auch ihrer Expertise (s. Schaubild).

Organisationen können dabei von Sprachen, Erfahrungen auf Grund von Alter, emotionaler als auch transkultureller Kompetenz, Resilienz, Durchhaltevermögen und vielem mehr profitieren. Ebenso können im Laufe des Lebens alle Menschen an dem einen oder anderen Punkt von der Abwertung innerhalb einer der Diversitätsdimensionen selbst betroffen sein:

  • Wir alle werden altern, erfahren möglicherweise Beeinträchtigungen oder Behinderungen oder chronische Erkrankungen.
  • Die Hälfte der (Welt-) Bevölkerung sind Frauen und viele davon leisten zusätzlich zum Beruf Familien- und Sorgearbeit.
  • Unsere Weltanschauung kann in Konflikt mit der Umwelt oder dem politischen System geraten. Viele von uns kennen Geschichten von Flucht, Vertreibung oder Ausschluss aus der eigenen Familie.

Unsere Aufgabe als Diversity-Netzwerk sehen wir auch darin, jene gesellschaftlichen „Normen“, Abläufe und Regelungen zu reflektieren, die Menschen in ihrer Vielfalt oder in ihrem „anders-sein“ abwerten.

Unsere Ziele

  • Offener Dialog und Austausch zu den Diversitäts-Merkmalen
  • Vernetzung der Vielfalt zu Projekten/Initiativen, um Synergien zu fördern
  • Fachgespräche und Veranstaltungen mit internen und externen Expert*innen
  • Aktivitäten zur Sichtbarkeit der Vielfalt an der Charité
  • Trainings zu Diversity und Inklusion
  • Diversity–Netzwerk dient als Plattform zur Sichtbarkeit der Diversität an der Charité